Neuigkeit

Sandhausen und Lège-Cap-Ferret feierten 40 Jahre Jumelage


Wegen der Corona-Pandemie waren die Feierlichkeiten mehrfach verschoben worden. Zum Festakt reiste eigens eine 43-köpfige Delegation aus Frankreich für vier Tage nach Sandhausen, darunter Bürgermeister Philippe de Gonneville, Vertreter der Stadtverwaltung und langjährige Freunde der Jumelage.

Gedenktafel erinnert an Väter der Partnerschaft

Herzlich begrüßt wurde die Delegation von Bürgermeister Hakan Günes und dem Sandhäuser Gemeinderat. Für die Gäste war ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt worden: Neben einem Ausflug in die Pfalz und einem Besuch der einzigartigen Sandhäuser Dünenlandschaft stand am Samstag ein ganztägiger Festakt auf dem Programm. Am Vormittag wurde bei strahlendem Sonnenschein zwischen Heimatmuseum und Ehemaliger Synagoge eine Gedenktafel zur Erinnerung an die Väter der Partnerschaft – die ehemaligen Bürgermeister Walter Reinhard und Robert Cazalet – enthüllt. Hakan Günes erinnerte dabei an die wechselhafte Vergangenheit beider Länder und den großen Mut, sich nach dem Zweiten Weltkrieg über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg wieder anzunähern und eine intensive Freundschaft aufzubauen. „Auch heute stehen wir zusammen als Rückgrat eines vereinten Europas. Wir wollen unser Band der Freundschaft weiter festigen und pflegen“, sagte Günes.

Neuer Freundschaftsvertrag unterzeichnet

Passend dazu unterzeichneten beide Bürgermeister im Anschluss im Großen Sitzungssaal im Rathaus eine Bekräftigung des ursprünglichen Freundschaftsvertrages – genau an dem Ort, an dem Walter Reinhard und Robert Cazalet den ersten Partnerschaftsvertrag vor 43 Jahren mit einem feierlichen Handschlag und ihrer Unterschrift besiegelten. „Für uns ist dies ein bewegender Moment und ein Versprechen für die Zukunft, dass unsere beiden Länder in Frieden vereint sind“, erklärte der französische Bürgermeister Philippe de Gonneville.

Ökumenischer Gottesdienst auf dem Waldfriedhof

Auf dem Waldfriedhof fand am Nachmittag ein ökumenischer Gottesdienst statt, zelebriert von den Pfarrern Dr. Mathias Thurner und Michael Hipp sowie musikalisch begleitet durch die beiden Kirchenchöre und den evangelischen Posaunenchor. Dabei wurde in der Trauerkapelle den gefallenen Soldaten beider Weltkriege gedacht. Anschließend legten die Bürgermeister einen Kranz zu Ehren der verstorbenen Gründer und Unterstützer der Städtepartnerschaft nieder. Bei einem Sektempfang auf dem Rathausvorplatz bestand für Gäste und Gastgeber im Anschluss die Gelegenheit zum Austausch, musikalisch umrahmt vom Musikverein Sandhausen.

Ehrungen und Überraschungen auf der Bühne

Beim offiziellen Festakt in der Turn- und Festhalle am Abend erinnerte Bürgermeister Hakan Günes an die zahlreichen Besuche und Gegenbesuche, die in den vergangenen Jahrzehnten im Rahmen der Jumelage stattgefunden haben und an die vielen freundschaftlichen Bande. „Die Jumelage ist Teil unseres Lebens. Ein großer Dank geht hier ausdrücklich an alle ehrenamtlich Tätigen, Ihr Engagement ist keineswegs selbstverständlich“, erklärte Günes. Mit einer Urkunde und einem Blumenpräsent geehrt wurden all jene, die sich seit Beginn der Partnerschaft für die Jumelage engagieren. Auch ein Ehrengast war darunter: Die 99-jährige Hildegard Reinhard, Ehefrau des verstorbenen Altbürgermeister Walter Reinhard, wurde von Hakan Günes und Philippe de Gonneville herzlich begrüßt.

Die Gäste aus Frankreich hatten als Gastgeschenk nicht nur eine kunstvolle Stadtsilhouette von Lège-Cap-Ferret im Gepäck mit dabei, sondern auch eine große Flasche Cuvèe für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Die Floriansjünger haben in der Vergangenheit ein ganz besonderes freundschaftliches Band mit ihren französischen Feuerwehrfreunden geknüpft.

Alle Sandhäuser Chöre traten auf

Eine weitere Besonderheit am Abend war die musikalische Umrahmung: Erstmals traten alle Sandhäuser Chöre gemeinsam auf der Bühne auf und stimmten die Gäste musikalisch gekonnt auf einen abwechslungsreichen Jumelage-Abend ein. „Unseren musikalischen und Gesangsvereinen möchte ich einen sehr großen Dank aussprechen für die musikalische Umrahmung unseres Festaktes. Alle waren dabei und haben gemeinsam musiziert, das war die perfekte Umrahmung für unsere Jumelage – sowohl auf dem Friedhof als auch in der Festhalle“, so Günes.

Redakteur / Urheber
Pressestelle Gemeinde Sandhausen