Neuigkeit

Lesespaß kostenlos rund um die Uhr


Leseratten aufgepasst – Lektüre zum Tauschen und Weitergeben

Wer seine Lieblingslektüre mit anderen teilen möchte oder selbst auf der Suche nach neuem Lesespaß ist, wird im neuen öffentlichen Bücherregal der Gemeinde Sandhausen fündig. Seit Dezember ist der allgemeine Bücherschrank – ein echtes Sandhäuser Produkt, das von den hiesigen Experten im Metall- und Edelstahlhandwerk der Saul & Spickermann GmbH angefertigt wurde – an der ehemaligen Synagoge in der Hauptstraße 115 zu finden und lädt zum Schmökern ein.

Gefülltes Bücherregal mit zwei großen GlastürenDamit ist ein langgehegter, nicht zuletzt von lesefreudigen Bürgerinnen und Bürgern geäußerter Wunsch nun erfüllt. „Ich hoffe, dass das Bücherregal weiterhin so gut angenommen wird wie bereits in den ersten Wochen“, sagt Bürgermeister Hakan Günes.

Das öffentliche Bücherregal dient dazu, dass Bücher kostenlos und formlos zum Tausch oder zur Mitnahme angeboten werden. Wer möchte, kann jederzeit Bücher bringen und freilich auch mitnehmen. Anwohner, Passanten, Erwachsene und Kinder können Bücher hineinstellen, aber auch herausnehmen. „Durch das Geben und Nehmen stärken öffentliche Bücherregale das örtliche Miteinander – sie wirken identitätsstiftend“, weiß Bürgermeister Hakan Günes. Insgesamt bietet sich durch das niederschwellige Angebot dieser öffentlichen Tauschbörse eine bunte Auswahl an neuem Lesestoff aus den unterschiedlichsten Genres für Groß und Klein – und das ohne große Hürden, kostenlos und zu jeder Uhrzeit.

„Wir sind froh, dass es das Bücherregal jetzt gibt und freuen uns, dass es schon so gut funktioniert“, sagt Wilfried Hager vom Verkehrs- und Heimatverein, dem Bürgermeister Hakan Günes für die „großzügige finanzielle Spende“ dankt – der Verkehrs- und Heimatverein um seinen Vorsitzenden Jonas Scheid half bei der Verwirklichung des Bücherregals mit 2000 Euro mit. „Bücher gehören unweigerlich zu unseren Kulturgütern, die durch das Regal bewahrt werden. Deshalb ist es für den Verkehrs- und Heimatverein nur selbstverständlich, ein solches Regal am historischen Ort der ehemaligen Synagoge mitzufinanzieren“, betont Jonas Scheid.

Darüber hinaus: „Danken möchte ich auch den Freunden der Gemeindebibliothek, die sich einmal die Woche um den Inhalt des öffentlichen Bücherregals kümmern und das Angebot durchsehen“, sagt Bürgermeister Hakan Günes.

Redakteur / Urheber
Pressestelle Gemeinde Sandhausen